Warum befindet sich unser Immunsystem weitgehend im Darm?

Gesund essen

Nicht nur unsere Haut stellt eine Grenze zur Umwelt des Menschen dar. Auch der Darm bildet eine solche Grenze nach außen. Hier sind die Chancen am besten, körperfremde Materialien und Organismen abzufangen. GALT ( Das darmassoziierte lymphatische Gewebe (darmassoziierte Immunsystem) oder GALT) jedoch nicht in einem Vakuum.

Es steht in ständigem Austausch mit allen anderen Immunzellen des Körpers. Entdeckt es eine Substanz im Darm, die potentielle schädlich ist, wird der Rest des Immunsystems in eine Art Alarmbereitschaft versetzt und zu erhöhter Wachsamkeit angehalten. Deshalb ist unsere Ernährung so wichtig für die Gesundheit des gesamten Immunsystems und somit auch für die des Gehirns: Wenn wir uns falsch ernähren, gefährden wir das darmbasierte Immunsystem.

Die Darmflora hat viele Aufgaben, hier mal einige davon:

  • Sie schafft eine physische Barriere gegen potenzielle Eindringlinge, beispielsweise schädliche Bakterien (pathogene Flora), Krankheitserreger und gesundheitsabträgliche Parasiten.Sie unterstützt die Verdauung und Aufnahme der Nährstoffe, von denen einige nur mithilfe bakterieller Prozesse im Körper assimiliert, sprich in körpereigenes Material umgewandelt werden können.
  • Sie dient als Entgiftungsmechanismus. Die Mikroben bilden eine Front gegen viele Toxine, die den Darm erreichen, und entlasten schlussendlich die Leber.
  • Sie erzeugt und setzt wichtige Enzyme und Substanzen frei, unter anderem Vitamine und Neurotransmitter, Fettsäuren und Aminosäuren, die sich positiv auf unsere Biologie auswirken.
  • Sie beeinflusst unser Hormonsystem (endokrines System) und befähigt uns, besser mit Stress umzugehen.
  • Sie reguliert die Aktivitäten und Reaktionen des Immunsystems. Wie bereits gesagt, ist der Darm das größte Organ im Immunsystem. Die darin enthaltenen Mikroben unterstützen es, indem sie bestimmte Zellen des Immunsystems steuern und eine Autoimmunstörung verhindern, die zur Folge hätte, dass der Körper seine eigenen Zellen angreift. Sie sondert außerdem hochwirksame antibiotische Substanzen wie die Bakteriozine ab.
  • Sie trägt zur Regulierung der Entzündungsbahnen des Körpers bei, die wiederum das Risiko erhöhen, chronische Erkrankungen aller Art zu entwickeln.

 

Der Zusammenhang zwischen unserer Ernährung und der Gesundheit ist somit durchaus plausibel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.